Herzlich Willkommen bei der AG Eine Welt Recklinghausen.

Global denken – Lokal Handeln 

So lautete 1997 der Titel unserer  Broschüre mit einer Karikatur von Heiko Sakurai, die den Hintergrund unserer Homepage bildet. Sie zeigte Menschen auf dem Altstadtmarkt von Recklinghausen, die eine Weltkugel trugen: Das Bewusstsein von der Verantwortung für die  EINE WELT führte 1986 auch zur Gründung der bis heute existierenden gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft im Stadtkomitee der Katholiken. 

Am 26. September 1986 schlossen sich  Gruppen zur Arbeitsgemeinschaft zusammen, in der sie bis heute mitarbeiten. Was meint also „Global denken – lokal handeln“ als Leitbild der AG?

 

Dazu gehören die Förderung des  „Fairen Handels“, WELTläden, der Recklinghausen-Kaffee und die Mitarbeit an der „Fair-Trade-City“, Kampagnen zur Nachhaltigkeit, des Second-Hand-Handels, Großveranstaltungen und Sponsorenläufe zugunsten wichtiger Entwicklungsprojekte, Unterschriftenaktionen bei Verletzungen der Menschenrechte, v.a. der Glaubens- und Gewissensfreiheit  sowie Ausstellungen, Vorträge, Gottesdienste und Musikveranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen in der Stadt. 

 

Die praktische Arbeit als „Arbeitsgemeinschaft“ bedeutet: 

1. Informationsaustausch der Gruppen über aktuelle Sachfragen, 

2. Erfahrungsaustausch zur Unterstützung der praktischen Arbeit, 

3. Gegenseitige Hilfe und Unterstützung, 

4. Koordination (z.B. Wareneinkäufe, Terminabsprachen, Kampagnen), 

5. Durchführung gemeinsamer Aktionen als Überzeugungsarbeit für die Gemeinden, für Schulen, Institutionen und die Öffentlichkeit, 

6. Vertretung der Eine-Welt-Anliegen in den katholischen Gemeinden und Verbänden Recklinghausens durch aktive Mitarbeit in Gremien wie dem Stadtkomitee der Katholiken, 

7. Gemeinsame Arbeit mit evangelischen und außerkirchlichen Gruppen bzw. Institutionen.